Heute schweizweiter Sirenentest

Ab 13:30 Uhr werden schweizweit Sirenen zu hören sein

Der Bund macht mit einem witzigen Spot auf den Sirenentest aufmerksam.

Heute werden in der ganzen Schweiz die Sirenen getestet. Ab 13:30 Uhr wird also überall ein regelmässiger auf- und absteigender Heulton zu hören sein.

Die Sirenen bilden nach wie vor das Kernelement im Gesamtsystem zur Alarmierung der Bevölkerung, auch wenn die Behörden Meldungen via Internet verbreiten können, wie es es in der Mitteilung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (Babs) vom Donnerstag heisst.

Besonders in der Nacht bleibe die «Weckfunktion» der Sirenen zentral. Vor einem Jahr kam beim Sirenentest erstmals die App Alert Swiss zum Einsatz. Bisher haben 500'000 Nutzerinnen und Nutzer die App installiert, welche bei Gefahrensituationen Push-Meldungen versendet, wie Babs-Sprecherin Sandra Kobelt auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Ausgelöst wird um 13.30 Uhr das Zeichen Allgemeiner Alarm: ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer.

Wenn nötig kann der Sirenentest bis 14.00 Uhr weitergeführt werden, wie es weiter heisst. Parallel zur ersten Auslösung des Allgemeinen Alarms werden sämtliche Kantone auch über die Alertswiss-Kanäle eine Test-Alarmmeldung verbreiten. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15.00 Uhr wird in den Nahzonen unterhalb von Stauanlagen das Zeichen Wasseralarm getestet. Es besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden.

Radio hören und Nachbarn informieren

Wenn der Allgemeine Alarm ausserhalb eines angekündigten Sirenentests ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören oder sich über die Alertswiss-Kanäle zu informieren, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren.

Weitere Hinweise und Verhaltensempfehlungen finden sich auf der Website des Babs, auf der Alertswiss-Website sowie im Teletext der SRG-Sender, Seiten 680 und 681. Gemeinsam mit den Kantonen und weiteren Partnern hat das Babs unter dem Begriff Polyalert ein System zur Fernsteuerung der Sirenen eingeführt.

Alle stationären Sirenen sind daran angeschlossen. In der Schweiz werden laut Babs etwa 5'000 stationäre Sirenen für den Allgemeinen Alarm betrieben. Rund 600 davon können gleichzeitig für den Wasseralarm eingesetzt werden. Das Babs sorgt in Zusammenarbeit mit Kantonen, Gemeinden und den Betreibern von Stauanlagen dafür, dass die Sirenen auf dem neusten technischen Stand sind und betriebsbereit bleiben.

(Quelle sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus