So verlief der alljährliche Sirenentest

Im Kanton Luzern haben zwei stationäre und drei mobile Sirenen versagt

Sirene auf dem Schulhaus Blatten in Malters Es versagten drei mobile Sirenen

Am Mittwochnachmittag fand in der ganzen Schweiz der jährliche Sirenentest. Der Sirenentest wurde als erfolgreich abgeschlossen.

Beim Sirenentest 2020 wurde gleichzeitig die Alarmierung per Alarm-App «Alertswiss» getestet. Das App funktionierte problemlos. Es soll im Problemfall die Bevölkerung besser vor Katastrophen und Notlagen vorbereiten. Den Bürgern wird empfohlen das Alertswiss-App zu installieren.

So verlief der Sirenentest in Luzern

Im Kanton Luzern haben beim jährlichen Sirenentest lediglich zwei von 199 stationären Sirenen keine Alarmierung ausgelöst. Bei den mobilen Sirenen haben drei von 112 ihren Dienst versagt, wie es in der Mitteilung des Kantons Luzerns heisst. Die genauen Fehlerquellen werden in den kommenden Tagen durch den Zivilschutz des Kantons Luzerns ermittelt und behoben.

Sirenentest im Kanton Uri verlief erfolgreich

Um 13:30 bis 14 Uhr haben die Gemeinden im Kanton Uri den mobilen Sirenentest gestartet. Gleichzeitig löste die kantonale Alarmstelle im Werkhof Flüelen das Zeichen «Allgemeiner Alarm» auf allen stationären Sirenen im Kanton Uri aus, wie es der Kanton Uri in der Mitteilung bestätigt. Gemäss den Einschätzungen wurde der Sirenentest als Erfolgreich eingestuft.

Auch im Kanton Zug verlief alles problemlos

Die erste Auswertung des durchgeführten Sirenentests in Zug ergab, dass 100 Prozent der sationären und mobilen Sirenen störungsfrei funktionierten, wie es das Amt für Zivilschutz und Militär Zug bestätigt.

Was tun im Ernstfall?

Falls der allgemeine Alarm ausserhalb des angekündigten Sirenentests ausgelöst wird, weist es auf eine Gefährdung hin. In diesem Fall wird die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören oder sich über das Alertswiss-App zu informieren.

Kommentieren

comments powered by Disqus