Schweizer Ärzte zu mehr Eingriffen verleitet

Für zusätzliche Eingriffe gibt es einen Extra-Bonus

Je mehr Schmerzimplantate eingesetzt wurden, desto mehr Geld gab es für die Mediziner.

Firmen bezahlen Schweizer Ärzte dafür, dass sie mehr Eingriffe vornehmen. So zahlte die amerikanische Medtech-Firma Nevro an Schweizer Schmerzmediziner 10‘000 Franken Belohnung für jedes Implantat, das Patienten unter die Haut gepflanzt wurde. Dem Sonntagsblick liegt ein entsprechender Vertrag vor.

Die US-Firma Nevro ist auf Implantate für Schmerzpatienten spezialisiert. Die fünf bis sechs Zentimeter grossen Stimulatoren werden unter die Haut gepflanzt. Schweizer Schmerzmediziner wurden von Nevro angelockt, um möglichst viele dieser Implantate zu machen. Die amerikanische Firma bezahlte einen Zustupf von rund 10‘000 Franken pro Implantat.

Das war so bis Ende des vergangenen Jahres. Laut der US-Firma wurde das Programm beendet. Die Richtlinien für Rabatte seien verschärft worden und stünden im Einklang mit der Schweizer Gesetzgebung.

Kommentieren

comments powered by Disqus