18'000 Fasnächtler feierten bis tief in die Nacht

Bis auf ein paar Festnahmen blieb der Güdismontag friedlich

Gefeiert wurde aber auch auf den Luzerner Gassen bis in die Nacht hinein. Und die Guuggen heizten Unter der Egg mächtig ein.

Am Abend des Güdismontag gab es in der Luzerner Innenstadt einen grossen Andrang. Trotzdem kam es gemäss Luzerner Polizei zu keinen grösseren Zwischenfällen.

18'000 Menschen zogen in der Nacht auf heute in der Stadt Luzern durch die Gassen. Mehr als im Vorjahr und auch mehr als in der Nacht des Schmutzigen Donnerstags. Trotzdem blieb es dabei mehrheitlich friedlich, wie es bei der Luzerner Polizei auf Anfrage von Radio Pilatus und Tele 1 heißt. Zwar kam es zu vereinzelten Festnahmen, dies sei bei so vielen Leuten jedoch auch zu erwarten gewesen, so Einsatzleiter Karl Camenzind. Zu den Festnahmen kam es hauptsächlich, weil die Fasnächtler zu viel getrunken hatten, sich der Polizei widersetzten oder gar Polizisten beleidigten. Durch die vielen Polizeipatrouillen hätten jedoch viele Diskussionen bereits im Keim erstickt werden können. Meldungen von gröbere Zwischenfälle in der Stadt seien bei der Polizei keine eingegangen.

Kommentieren

comments powered by Disqus