Doch kein Coronavirus-Fall in Obwalden

Fehlinformation des Bundes

Entwarnung: Im Kanton Obwalden gibt es kein bestätiger Coronavirus-Fall.

Im Kanton Obwalden ist doch keine Person positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Der Bund hatte am Morgen an der Medienkonferenz den angeblichen Fall bekanntgegeben.

Am Freitagmorgen informierte der Bundesrat über den aktuellen Stand und die Massnahmen rund um das Coronavirus. Dabei kam es zu einem äusserst unglücklichen Versprecher: Ein Sprecher des Bundesamtes für Gesundheit gab bekannt, dass es auch im Kanton Obwalden einen ersten Coronavirus-Fall gibt. 

Wie das Kantonsspital Obwalden mitteilt, hat es vorsorglich ein Zelt vor der Notfallstation stellen lassen. Dieses könne innert einer Stunde in Betrieb genommen werden, falls die Zahl von Patientinnen und Patienten über das Wochenende stark ansteigt. In dem Zelt würden Patientinnen und Patienten untersucht und der Coronavirus-Test abgenommen. Dabei handle es sich um eine reine Vorsichtsmassnahme, nachdem der Bund die „besondere Lage“ gemäss Epidemiengesetz ausgerufen hat.

11 Verdachtsfälle in der Zentralschweiz

Gemäss der Nachrichtenagentur SDA gibt es im Kanton Obwalden jedoch zwei Verdachtsfälle. Vier noch offene Verdachtsfälle meldete der Kanton Schwyz, drei der Kanton Uri, und ebenfalls zwei Fälle verzeichnete der Kanton Zug, wie die Gesundheitsämter auf Anfrage mitteilten.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus