Brunni-Bahnen reduzieren Passagierzahl

Die Brunni-Bahnen wollen mithelfen, damit sich das Coronavirus weniger stark ausbreitet

Die Brunni Bahnen begrenzen wegen des Coronavirus die Passagierzahl pro Fahrt zwischen Engelberg und Ristis. (Archivbild)

Die Brunni-Bahnen in Engelberg wollen mithelfen, damit sich das Coronavirus weniger stark ausbreitet. Sie reduzieren die Passagierzahl in der Seilbahnkabine und desinfizieren Handläufe und Toiletten mehrmals täglich.

Die Luftseilbahn Engelberg-Ristis fährt ab sofort doppelt so oft, gleichzeitig wird die maximale Passagierzahl pro Kabine von 65 auf 30 Personen reduziert, teilten die Bergbahnen am Donnerstag mit. In allen Gäste-Toiletten stehen Desinfektionsmittel-Spender zur Verfügung.

Das Skigebiet auf dem Brunni bleibt bis zum geplanten Saisonende am 13. April in Betrieb. Die Brunni-Bahnen weisen darauf hin, dass frische Luft und Sonnenlicht die Ansteckungsgefahr durch Viren reduziere.

Die Kantone Ob- und Nidwalden haben noch keinen Coronavirus-Fall registriert. In der Zentralschweiz meldeten bislang Zug, Schwyz und Luzern bestätigte Infektionen.

(Quelle: sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus