ZVB und vbl schliessen die vordersten Türen im Bus

Auch der Ticketverkauf durch das Personal wird wegen dem Coronavirus eingestellt

Wegen dem Coronavirus schliessen die ZVB ab morgen die vordersten Türen im Linienbus.

Um ihr Fahrpersonal vor dem Coronavirus zu schützen, schliessen die Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) ab Morgen die vordersten Türen der Linienbusse. Wie es in einer Mitteilung heisst, werde auch der Ticketverkauf im Bus eingestellt. Bei den vbl sieht die Sache ähnlich aus.

Busfaherinnen und Busfahrer sind täglich unterwegs und im Kundenkontakt. Um die eigenen Angestellten zu schützen und den öffentlichen Verkehr auch bei einer Zunahme der Pandemie aufrechterhalten zu können, seien nun zusätzliche Schutzmassnahmen möglich, schreiben die ZVB weiter.

Postauto als Marktführerin habe zusammen mit dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) entschieden, die vordersten Türen der Busse geschlossen zu halten und die erste Sitzreihe hinter dem Fahrerraum abzutrennen. Entsprechend werde auch der Verkauf von Tickets durch das Fahrpersonal eingestellt

Auch vbl unternehmen etwas

Die vordersten Türen bleiben ab morgen auch bei den Verkehrsbetrieben Luzern vbl geschlossen. Bei den vbl merkt man auch leicht rückläufige Zahlen von Pendlern während den Hauptverkehrszeiten. Genaue Zahlen liegen aber noch nicht vor.

Bereits angepasst hat das Verkehrsunternehmen die Vorgaben für seine Kundenberater analog zu den SBB. Bei Kontrollen nehmen die Mitarbeitenden den Swiss Pass nicht mehr selbst in die Hand. Dies gelte auch für die Handys von Kundinnen und Kunden, die Tickets online gelöst haben.

Besondere Situation erfordert besondere Massnahmen

Fahrpersonal und Fahrgäste müssen sich der besonderen Situation nun anpassen. Die ZVB bittet ihre Kundinnen und Kunden nun, Fahrkarten an einem Automaten oder online zu lösen. Fahrgäste mit Sehbehinderung, die auf Unterstützung des Personals angewiesen sind, können weiterhin an der vordersten Stelle der Haltestelle warten. Sie werden dort dann durch das Fahrpersonal unterstützt.

Die Massnahmen gelten ab morgen, Mittwoch dem 11. März bis auf Weiteres. Bereits Anfang Februar haben die ZVB allen Mitarbeitenden Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt und Hygienemassnahmen kommuniziert. Täglich werden die Busse gereinigt und besonders Haltestangen und Knöpfe im Auge behalten.

Kommentieren

comments powered by Disqus