Uber bringt die Taxi-Branche in Luzern unter Druck

Die meisten Betriebe spüren wie der Umsatz zurück geht

Seit fast drei Monaten kann man in Luzern statt ein Taxi auch ein Uber bestellen. Für viele Taxifahrer ist das Angebot von Uber ein Dorn im Auge. Sie beschweren sich, wegen unfairen Bedingungen und suchen Unterstützung vom Kanton und der Stadt.

Viele Taxifahrer haben Umsatzeinbussen von 30-40%, seit Uber in der Stadt Luzern ist, meint Sejfudin Causevic, Präsident der Taxikommission Luzern. Gerade am Wochenende wimmle es in der Stadt von Uber Fahrer, die kämen aus der ganzen Schweiz: «Es wurden Chauffeure gesichtet die aus Zürich, Basel, Wallis oder aus dem Waadt kamen. » Das seien zu viele welche ihnen die Arbeit wegnehmen.

Auch gegen den Preis haben die Taxi Fahrer keine Chance. Der Grund liege klar darin, dass Uber seine Fahrer nicht anstelle und Lohndumping betreibe. Die Luzerner Taxifahrer hoffen jetzt auf Unterstützung von der Stadt und dem Kanton. Auf Anfrage von Tele1 und Radio Pilatus, gibt die Stadt wegen einem hängigen Vorstoss noch keine Auskunft darüber. Der Kanton Luzern wartet auf den Entscheid vom Zürcher Sozialversicherungsgericht, welches klären solle ob Uber ein Arbeitgeber ist oder nicht. Hier warte die ganze Schweiz auf den Entscheid.

Audiofiles

  1. Auswirkungen Uber auf Taxis in Luzern. Audio: Michi Huser / Andreas Wolf

Kommentieren

comments powered by Disqus