Luzerner Kantonsspital kämpft mit Diebstählen

Ein Sicherheitsdienst soll nun für Ordnung sorgen

Im Luzerner Kantonsspital wurden Schutzmasken gestohlen

Neben dem Coronavirus muss das Luzerner Kantonsspital auch gegen Diebe kämpfen. Ein Sicherheitsdienst soll für Ordnung sorgen.

Im Luzerner Kantonsspital wurden immer wieder Schutzmasken gestohlen. Nun muss das Sicherheitspersonal der Securitas den Schutzmaskenvorrat bewachen. Das gelte auch für Händedesinfektionsmittel, welche sogar aus Operationssälen verschwanden. Philipp Berger, Kommunikationsleiter beim LUKS, bestätigt gegenüber der Luzerner Zeitung, dass insbesondere letzte Woche einen überdurchschnittlichen Verbrauch an Schutzmasken festgestellt wurde. Man könne es nicht ausschliessen, dass das Material auch für private Zwecke entwendet wurde. Als vorsorgliche Massnahme hat man den Bezug von ausgewählten Artikeln eingeschränkt.

Kommentieren

comments powered by Disqus