Skirennen in Kranjska Gora abgesagt

Der Norweger Aleksander Kilde gewinnt den Gesamtweltcup

Die Skisaison ist vorbei.

Das Coronavirus hat auch die letzten Weltcup-Rennen der Männer in Kranjska Gora nicht zugelassen. Aleksander Kilde gewinnt als vierter Norweger den Gesamtweltcup.

Diese Absage überrascht nun wirklich nicht mehr. Kranjska Gora, wo am Samstag ein Riesenslalom und am Sonntag ein Slalom im Programm gestanden hätten, liegt nur rund zehn Kilometer von der Grenze zu Norditalien entfernt, zu jenem Gebiet, in dem das Coronavirus europaweit am meisten Auswirkungen zeigt. Kilde gewinnt die grosse Kristallkugel vor dem Franzosen Alexis Pinturault und seinem Landsmann Henrik Kristoffersen, die vor Saisonbeginn beide als erste Anwärter auf die Nachfolge des zurückgetretenen Marcel Hirscher gehandelt worden waren.

Kilde tritt als Gesamtweltcup-Sieger in die Fussstapfen der ganz Grossen seines Landes. Kjetil-André Aamodt hatte die grosse Kugel 1994 gewonnen, Lasse Kjus 1996 und 1999 und Aksel Lund Svindal 2007 und 2009.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus