Luzerner Polizei schliesst 23 Posten

Damit ergreift sie eigene Massnahmen zum Coronavirus

Die Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Die Luzerner Polizei reagiert auf die COVID-19-Lage und schliesst die kleineren Polizeiposten. Die Hauptposten bleiben geöffnet. Für kleinere Anzeigen steht der Online-Polizeiposten rund um die Uhr zur Verfügung, wie es in einer Mitteilung heisst. 
 
Aufgrund der aussergewöhnlichen Lage im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus hat die Luzerner Polizei beschlossen, mehrere Polizeiposten ab Montag, 16. März 2020, vorübergehend zu schliessen. Dies schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung. Betroffen von dieser Massnahme sind folgende Polizeiposten:

  • Adligenswil
  • Beromünster
  • Dagmersellen
  • Entlebuch
  • Eschenbach
  • Escholzmatt
  • Hitzkirch
  • Luzern Bahnhof
  • Luzern Reussbühl
  • Malters
  • Meggen
  • Pfaffnau
  • Reiden
  • Root
  • Rothenburg 
  • Ruswil
  • Schötz
  • Sempach
  • Sörenberg
  • Triengen
  • Weggis
  • Wolhusen
  • Zell

Die Massnahmen der Polizei seien eine Folge der verschärften Empfehlungen vom Bundesrat und vom Luzerner Regierungsrat, um eine Verbreitung des Coronavirus eindämmen zu können. Die polizeilichen Leistungen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Kanton Luzern würden dadurch nicht eingeschränkt.
 
Weiterhin geöffnet bleiben das Passbüro sowie folgende Polizeiposten:

  • Luzern, Hirschengraben 17A
  • Ebikon
  • Emmen
  • Hochdorf
  • Horw
  • Kriens
  • Schüpfheim
  • Sursee
  • Willisau


 

Kommentieren

comments powered by Disqus