Migros Luzern hat 2019 weniger Umsatz gemacht

Grund dafür seien Umbauten und Preisreduktionen

Die Genossenschaft Migros Luzern hat 2019 weniger umgesetzt und verdient als 2018.

Die Genossenschaft Migros Luzern hat 2019 weniger umgesetzt und verdient als 2018. Grund dafür seien Umbauten und Preissenkungen, teilte sie am Dienstag mit.

Demnach sanken im letzten Geschäftsjahr die Nettoerlöse um ein Prozent auf 1,4 Milliarden Franken. Im gleichen Ausmass ging auch die Bruttomarge zurück, die mit 468 Millionen Franken ausgewiesen wurde. Das Betriebsergebnis Ebit und das Unternehmensergebnis betrugen je 43 Millionen Franken, rund zwölf Prozent weniger als 2018. Es handelt sich um den tiefsten Jahresgewinn seit 2012.

Investitionen und Umbauten

Zum ersten Mal seit Jahren ist der Umsatz der Migros Luzern nicht mehr gewachsen. Der Rückgang war in den Supermärkten grösser als in den Fachmärkten. Bei letzteren konnten SportXX sogar zulegen.

Die Migros Luzern bezeichnet das Jahresergebnis in einer Mitteilung als gut. Dieses sei geprägt von grossen Investitionen und Ertragsausfällen, die durch den Umbau des Einkaufszentrums Surseepark entstanden seien.

Online-Handel und Preisreduktionen

Wegen des Online-Handels, des Einkaufstourismus und der verschärften Konkurrenz sei die Situation im Detailhandel herausfordernd, teilte die Migros Luzern mit. Dennoch sei die Zahl der Kunden mit über 35 Millionen praktisch unverändert geblieben.

Der Wert eines Durchschnittseinkaufs sei leicht gesunken, was auch mit den Preisreduktionen im Supermarkt im Ausmass von 1,5 Prozent zu tun habe, teilte die Migros Luzern weiter mit. Der Umsatz der Regionalprodukte sei aber um 3,3 Prozent, die der Bioprodukte um 7,1 Prozent gewachsen.

Klubschule und Investitionen

In ihrem Bildungsangebot spürte die Migros Luzern die Billigkonkurrenz im Internet. Die Kursgeldumsätze der Klubschule gingen um 2,1 Prozent zurück. Zulegen konnten die Sprachkurse und der Fachbereich Informatik und neue Medien mit 3,1 Prozent respektive 10,3 Prozent.

Der Migros Luzern investierte 2019 82,2 Millionen Franken. Im Mattenhof in Kriens gab es eine neue Filiale, der Surseepark wurde vollständig modernisiert.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus