Schwyz unterstützt Banken in Coronakrise

Der Kanton sichert eine Kreditausfallgarantie von 50 Millionen Franken

Der Schwyzer Volkswirtschaftsdirektor Andreas Barraud hat ein Hilfspaket für die Wirtschaft, die Kultur und den Sport geschnürt

Die Schwyzer Kantonsregierung ruft die Banken dazu auf, die Wirtschaft in der Corona-Krise zu unterstützen. Er sichert den Finanzinstituten eine Kreditausfallgarantie von 50 Millionen Franken zu.

Die Kantonsregierung habe ein Hilfspaket für die Schwyzer Wirtschaft festgelegt, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit. Es gelte, die Beschäftigung zu erhalten, die Löhne zu sichern und Selbständige aufzufangen.

Bürgschaft von 50 Millionen Franken

Der Kanton will selber keine Kredite vergeben, aber eine Bürgschaft von 50 Millionen Franken zur Verfügung stellen. Damit will er für einen Drittel der Kreditsumme garantieren, die die Banken den Unternehmen zur Bewältigung der Krise zur Verfügung stellen, so dass ein Hilfspaket von 150 Millionen Franken möglich wird.

Dieses Vorgehen sei mit den Banken, vorab der Kantonalbank, abgesprochen worden, sagte Volkswirtschaftsdirektor Andreas Barraud (SVP) auf Anfrage. Weiter will der Kanton bei den Zahlungsfristen kulant sein, um die Liquidität der Unternehmen zu verbessern.

Fristen ausdehnen

Er will seine Rechnungen innerhalb von 15 Tagen zahlen und die Zahlungsfristen für die von ihm gestellten Rechnungen auf 120 Tage ausdehnen.

Ferner wird die Frist zur Einreichung der Steuererklärung um zwei Monate auf Ende Mai 2020 hinausgeschoben. Um 1 Million Franken erhöht wird der Lotteriefonds für die Sport- und Kulturförderung. Den gleichen Zustupf erhält auch der landwirtschaftliche Betriebshilfefonds.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus