Luzerner Kantonsspital verschärft Besuchsverbot

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren

Väter sind im Kantonsspital Luzern ab sofort nur noch während der Geburt zugelassen (Symbolbild).

Das Luzerner Kantonsspital schränkt das Besuchsrecht weiter ein: Partner von gebärenden Frauen dürfen sich ab sofort nur noch für die Geburt im Spital aufhalten und im Kinderspital ist neu nur noch eine Begleitperson zugelassen.

Mitte März hatte das Luzerner Kantonsspital ein generelles Besuchsverbot eingeführt. Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren sowie die Patientinnen und Patienten und Mitarbeitenden zu schützen, wird dieses nun noch verschärft.

Neue Massnahmen

Das generelle Besuchsverbot bleibt bestehen, neu gelten folgende Ausnahmen:

  • Kinderspital: nur noch eine Begleitperson - Mutter oder Vater (bisher Eltern)
  • Partner von gebärenden Frauen nur noch für die Geburt (bisher auch auf Mutter-Kind-Abteilung)
  • Nahe Angehörige bei sterbenden Menschen oder bei unterstützungsbedürftigen Patientinnen und Patienten

Zudem sind bei Schwangerschaftskontrollen Partner als Begleitung nicht mehr zugelassen und bis auf Weiteres können auch keine Familienzimmer zur Verfügung gestellt werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus