Zuger Polizei stoppt 17-jährigen Autofahrer

Seine 20-jährige Beifahrerin hatte ihm das Auto überlassen

Zuger Polizei (Symbolbild)

Die Zuger Polizei hat einen 17-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Er war mit einer 20-jährigen Beifahrerin unterwegs, die ihm das Auto überlassen hatte.

Das Fahrzeug mit den beiden Personen an Bord war Polizisten am Freitagnachmittag auf der Chamerstrasse in Zug aufgefallen. Sie kontrollierten es, der Lenker konnte keinen gültigen Führerausweis vorlegen, da er erst 17 Jahre alt war, wie die Zuger Polizei am Dienstag mitteilte.

Nicht das erste Mal

Ermittlungen hätten gezeigt, dass der Jugendliche bereits mehrmals ein Auto gelenkt hatte. Er muss sich vor der Jugendanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Auch die Beifahrerin bekommt es mit der Staatsanwaltschaft zu tun, weil sie dem Jugendlichen ihr Fahrzeug überliess, im Wissen, dass er noch nicht fahren darf.

Die beiden hätten mit ihrem Handeln sich und andere Verkehrsteilnehmende in Gefahr gebracht, heisst es in der Mitteilung der Polizei. Bei einem Unfall seien die Kosten aus zivilrechtlichen Ansprüchen, die möglicherweise auch auf die Eltern zukommen können, nicht zu unterschätzen.

Konsequenzen

Der 17-Jährige und die 20-Jährige müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten, das Auto wurde sichergestellt.

(Quelle:sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus