Keine Lizenz für den FCL für die nächste Saison

Der FC Luzern hat die Lizenz für die nächste Saison nicht erhalten. Die Lizenz-Kommission der Swiss Football League verweigerte die Lizenz für die Challenge League in erster Instanz. Die Luzerner hätten die Rechnung nicht nach Aktienrecht erfüllt. Ausserdem seien unsichere Geldforderungen in der Höhe von über einer Million Franken gegenüber Wil und Servette offen, kritisierte die Football League. FCL-Präsident Pedro Pfister ist aber überzeugt davon, dass der FC Luzern die Lizenz am 24. Mai in zweiter Instanz erhält. Die Lizenz-Kommission verweigerte die Lizenz ausserdem den Super League Clubs Young Boys, Wil und Servette sowie den Challenge League-Vereinen Baden und Delsberg. Die sechs Vereine können innert fünf Tagen gegen das Urteil Rekurs einlegen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.