Laut dem FCL kann niemand ausser Ciriaco Sforza Cheftrainer werden

Die fehlende Trainer Lizenz von Ciriaco Sforza stellt für die Verantwortlichen des FC Luzern kein Hindernis dar. Notfalls werde diese halt durch einen Assistenz Trainer sichergestellt, hiess es. Die notwendige UEFA Pro Lizenz besitzt beispielsweise Roberto Böckli, Leiter des FCL Nachwuchs Leistungszentrums. Für FCL Präsident Walter Stierli ist deshalb klar, dass der neue FCL Cheftrainer nur Ciriaco Sforza heissen kann.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.