Bundesgericht gibt Eltern von Unfallopfern Recht

<p>Bundesgericht</p>

Verursacher eines Verkehrsunfalls müssen unter Umständen Eltern von Unfallopfern finanziell unterstützen. Das Bundesgericht hat einem Zuger Elternpaar Recht gegeben, das seinen Sohn bei einem Unfall verloren hatte. Der 17-jährige war vor 10 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Die Eltern erlitten daraufhin einen schweren Schock, verfielen in eine Depression und wurden arbeitsunfähig. Heute beziehen sie eine IV-Rente.

Die Eltern erhoben Klage gegen die Versicherung des Unfallverursachers und verlangten Ersatz für ihren Verdienstausfall. Mit dem Urteil des Bundesgerichts steht allerdings noch nicht fest, ob die Eltern den Ersatz auch erhalten. Das Zuger Kantonsgericht muss nun nämlich prüfen, ob die Eltern tatsächlich krank geworden sind.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.