Tepco gibt zwei Reaktoren im AKW Fukushima auf

Vier der sechs Reaktoren im japanischen Atomkraftwerk Fukushima gehen offiziell nie wieder ans Netz. Die Betreiberfirma Tepco hat die am schwersten beschädigten Reaktoren 1 bis 4 aus der Liste ihrer Anlagen gestrichen. Die Reaktoren 5 und 6 in Fukushima sollen dagegen vorläufig weiterhin auf der Liste bleiben. Diese waren beim Erdbeben und dem anschliessenden Tsunami vor einem Jahr weniger stark beschädigt worden. Mit dem Entscheid von Tepco sinkt die Zahl der Atomreaktoren in Japan von 54 auf 50. Davon ist allerdings zurzeit nur gerade ein einziger in Betrieb.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.