Bär und Camenzind komplettieren Urner Regierung

<p>Die Parteizusammensetzung in Uri bleibt unverändert. Mit Barbara Bär ist aber eine zweite Frau drin</p>

Der zweite Gang der Regierungsratswahl in Uri endete mit einem Sieg der Favoriten. Neu gewählt wurden Barbara Bär von der FDP und Urban Camenzind von der CVP. Mit Camenzind konnte die CVP den Rücktritt von Isidor Baumann kompensieren und ihre drei Sitze im Regierungsrat verteidigen. Auch die FDP konnte den zurückgetretenen Stefan Fryberg mit Barbara Bär ersetzen und ihre zwei Sitze im Regierungsrat halten. Nicht gewählt wurde der wilde Kandidat der CVP Erich Herger und SVP-Mann Josef Schuler. Die Urner Regierung setzt sich weiterhin aus 3 Mitgliedern der CVP, 2 der FDP und je einem Mitglied von SP und SVP zusammen.

Alle drei kantonalen Urner Vorlagen wurden abgelehnt. Dies betrifft die Volksinitiative für ein Jugendhaus, den Gegenvorschlag der Regierung sowie den Kredit von 2 Millionen Franken für Investitionen an der Kantonalen Mittelschule.

Audiofiles

  1. Bär und Camenzind komplettieren Urner Regierung. Audio: Mario Stauber

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.