Verlust doppelt so hoch wie befürchtet

<p>Sony</p>

Der japanische Elektronikkonzern Sony rutscht immer tiefer in die roten Zahlen. Im vergangen Geschäftsjahr stieg der Verlust auf fast 6 Milliarden Franken. Das ist doppelt so viel wie ursprünglich befürchtet. Sony hat im vierten Jahr in Folge rote Zahlen geschrieben. Grund für die Krise sind die fallenden Preise bei Unterhaltungselektronik sowie die starke japanische Währung Yen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.