Schon bald neuer FCL-Präsident im Amt?

Der Versicherungsbroker Walter Stierli zeigt erneut Intresse am Präsidentenamt des FC Luzern. In einem Interview mit der neuen Luzerner Zeitung sagt der 57-jährige Stierli, der FCL brauche neue Impulse. Er könne diese dank seinem Verbindungs-netz in Politik und Kultur setzen. Der jetzige Präsident Pedro Pfister zeigte sich nicht abgeneigt, sein Amt an Stierli abzugeben. Walter Stierli hatte bereits vor einem Jahr in Erwägung gezogen, FCL-Präsident zu werden, hatte seine Kandidatur kurz zuvor zurück gezogen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.