Trauermarsch in Brüssel noch tödlichem Vorfall

In der belgischen Hauptstadt Brüssel nehmen heute Morgen Mitarbeiter des öffentlichen Nahverkehrs an einem Trauermarsch teil. Sie gedenken damit eines Kollegen, der vorgestern getötet wurde, als er einen Unfall zwischen einem Bus und einem Auto protokollieren wollte. Am Nachmittag treffen sich führende Politiker um über die Gewalt im öffentlichen Verkehr in Brüssel zu diskutieren. Bis dahin stehen Busse und Bahnen weiterhin still.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.