Syrische Regierung interessiert sich nicht für die Waffenruhe

In Syrien haben Regierungstruppen erneut verschiedene Protesthochburgen gestürmt. Dabei sind dutzende Menschen getötet worden. Dies teilten syrische Menschenrechtsbeobachter mit. Syriens Präsident Baschar al Assad scheint die bevorstehende Waffenruhe nicht zu interessieren. Diese soll am kommenden Dienstag in Kraft treten. Derweil gibt es an der syrischen Grenze zur Türkei immer mehr Kämpfe. Mehr als 24‘000 Syrer haben bereits im Nachbarland Zuflucht gesucht. Nur wenige Stunden zuvor hatte der UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon die syrische Führung aufgefordert, umgehend alle Militäroperationen gegen die Bevölkerung zu beenden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.