Kauf gestohlener Daten-CD's offenbar weiterhin erlaubt

Deutsche Finanzbehörden können offenbar nach wie vor CD’s mit gestohlenen Kundendaten kaufen. Die Schweiz habe Deutschland im Zusatzabkommen, welches vorgestern unterschrieben worden war, viel grössere Zugeständnisse gemacht als bisher angenommen, schreibt der „Tagesanzeiger“. Es sei im Abkommen kein klares Verbot von CD-Ankäufen mit gestohlenen Kundendaten vermerkt. Es stehe nur, dass sich deutsche Finanzbehörden nicht aktiv um den Erwerb von gestohlenen Kundendaten bemühen dürften. Der passive Erwerb – also der Ankauf einer Daten-CD die jemandem angeboten werde – sei damit weiterhin erlaubt. Genau das sollte aber mit dem Zusatzabkommen verhindert werden, wie Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf immer wieder betont hatte.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.