Schweiz vermittelt im Konflikt in Mali

Die Schweiz vermittelt im Konflikt in Mali. Dies auf Bitten mehrere Konfliktparteien, wie eine Sprecherin des Aussendepartements mitteilt. Man arbeite daran, in der Region wieder Frieden und Stabilität herzustellen. Die Schweiz sei ihren Prinzipien der Neutralität und Unparteilichkeit verpflichtet. Schweizer Vertreter stünden in Kontakt mit Akteuren, die einen Beitrag zum Ende der Gewalt beitragen könnten. In Mali herrscht ein Konflikt zwischen Tuareg-Rebellen und der Armee. Menschenrechtsorganisationen warnen vor einer humanitären Katastrophe.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.