Syrien kämpft weiter - trotz bevorstehender Waffenruhe

In Syrien soll es ab dem kommenden Dienstag eine Waffenruhe geben. Dazu hat der UNO-Sicherheitsrat das Regime von Baschar al Assad am vergangenen Donnerstag aufgerufen. Derweil scheint die Lage jedoch alles andere als ruhig. Erneut ist es zu Gefechten zwischen Regierungstruppen und Rebellen gekommen. Obwohl die syrische Führung sich bereit erklärt hat, die Waffenruhe einzuhalten, zweifeln noch immer viele Diplomaten an dem Versprechen. In der Vergangenheit habe das Regime seine Versprechen immer wieder gebrochen.

Inzwischen weist auch die Türkei auf eine Zuspitzung der humanitären Krise im Grenzgebiet zu Syrien hin. Die Zahl der Flüchtlinge werde immer grösser.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.