Finanzkrise wirkt sich negativ auf Entwicklungshilfe aus

Die weltweite Finanzkrise wirkt sich auch auf die Entwicklungshilfe aus. Die Industriestaaten haben im vergangenen Jahr erstmals seit langem weniger Geld als im Vorjahr für die Entwicklungszusammenarbeit zur Verfügung gestellt. Das teilt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD mit. Gespendet wurden demnach rund 134 Milliarden Dollar. Das seien rund 3 Prozent weniger als im Rekordjahr 2010. Die Schweiz dagegen stellte mit 3.1 Milliarden Franken 13 Prozent mehr Geld zur Verfügung als im Vorjahr.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.