Türkei kritisiert Syrien scharf

Die Türkei hat einen harten Kurs gegenüber Syrien gefordert. Syrien habe seine Versprechen gebrochen und setze den Friedensplan des UNO-Sondergesandten Kofi Annan nicht um. Nun müsse das Blutvergiessen beendet werden, sagte der türkische Ministerpräsident zum Auftakt eines internationalen Treffens in Istanbul. Dazu müsse die internationale Gemeinschaft nun zusammenstehen und gemeinsam gegen den syrischen Präsidenten Assad vorgehen. Für das Treffen reisten Vertreter von mehr als 70 Staaten und internationalen Organisationen an.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.