Schweizer Haftbefehl gegen deutsche Steuerfahnder kritisiert

Der Schweizer Haftbefehl gegen drei deutsche Steuerfahnder wird in Deutschland scharf kritisiert. Der Haftbefehl sei ein Einschüchterungsversuch gegenüber der deutschen Politik, hiess es bei der deutschen Steuergewerkschaft. Die Schweiz befürchte, dass das geplante Steuerabkommen scheitern könnte und wolle so Druck ausüben. Gegenüber dem Fernsehsender ZDF kritisierte den Haftbefehl auch Peer Steinbrück, der frühere deutsche Finanzminister: Die Schweiz wirft den deutschen Finanzbeamten vor, gegen das Bankgeheimnis verstossen zu haben.Sie sollen Daten über Kunden der Credit Suisse ausspioniert haben, welche das Bundesland Nordrhein-Westfalen später kaufte, um Steuersünder ausfindig machen zu können.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.