2012 wird ein Zeckenjahr

Diesen Frühling und Sommer sind besonders viele Zecken zu erwarten. Dies sagt der Kantonsarzt des Kantons Luzern Roger Harstall im Radio Pilatus Interview: „ Die Zecken konnten von den frostigen Verhältnissen im Winter profitieren. Sie sind in eine Art Winterstarre gefallen, konnten so kostbare Energie sparen, die sie jetzt brauchen können, wenn sie wieder aktiv werden.“ Zecken können zwei unterschiedliche Krankheiten auf den Menschen übertragen: das Borreliose-Bakterium und das FSME-Virus, das eine Hirnhautentzündung verursachen kann. Gegen dieses FSME-Virus kann man sich impfen lassen, gegen Borreliose nicht. Im Krankheitsfall kommen bei Borreliose Antibiotika zum Einsatz. Wer in den Wald geht, sollte möglichst lange Kleider tragen und einen Hut. Zu Hause sollte man den Körper nach Zecken absuchen und bei einem Stich die ganze Zecke mit einer Pinzette entfernen. Die Einstichstelle sollte danach desinfiziert und beobachtet werden. Wenn innerhalb von ein bis drei Wochen danach Grippesymptome auftreten sollte man zum Arzt.

Weiterführende Informationen zum Thema Zecken gibt es auch unter:

www.zecken.ch

Audiofiles

  1. 2012 wird ein Zeckenjahr. Audio: Nicole Marcuard

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.