CS-Chef erhält weniger Geld

Der Chef der Grossbank Credit Suisse, Brady Dougan, spürt das schlechte Geschäftsjahr 2011. Dougan erhält in diesem Jahr eine Entschädigung von knapp sechs Millionen Franken, wie es im Geschäftsbericht heisst. Das ist noch halb so viel wie im Vorjahr. Bestbezahltes Geschäftsleitungsmitglied ist der Chef der Sparte Anlageverwaltung, Robert S. Shafir. Er erhielt eine Gesamtentschädigung von 8,5 Millionen Franken. Insgesamt zahlt die Credit Suisse ihren Geschäftsleitungsmitgliedern Vergütungen von über 70 Millionen Franken.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.