Sforza zuversichtlich dass FCL Negativserie durchbricht

Für den FC Luzern gilt es Morgen im Auswärtsspiel gegen Thun die Negativserie der letzten Wochen zu durchbrechen. Dem FCL fehlen in Thun mit dem gesperrten Tschouga und den verletzten Lustrinelli, Makanaki, Seoane und eventuell Mettomo wichtige Leistungsträger. Trainer Ciriaco Sforza ist trotzdem zuversichtlich, dass sein Team den Negativ-Lauf mit nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen beenden kann. Zu Gerüchten, dass Sforza in Kaiserslautern als zukünftiger Trainer gehandelt wird, wollte er sich nicht äussern. Er fühle sich geehrt, mehr gäbe es nicht zu sagen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.