Schwarzarbeit ist gut für die Wirtschaft

In der Schweiz arbeiten rund 1,1 Millionen Menschen zeitweilig schwarz. Davon geht ein österreichischer Professor aus, der das Ausmass der Schattenwirtschaft in der Schweiz berechnet hat. Oft handle sich es dabei um Nebenjobs, wie der Professor gegenüber dem Wirtschaftsmagazin „Eco“ erklärt.

Da das eingenommene Geld mehrheitlich wieder in der Schweiz ausgegeben werde, sei die Schwarzarbeit für die Wirtschaft gar nicht so schlecht. Allerdings entgingen der öffentlichen Hand dadurch Steuern und Sozialabgaben.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.