UNO warnt vor Hungersnot in Syrien

Die UNO hat vor einer Hungersnot in Syrien gewarnt. Wegen des Konflikts im Land, aber auch wegen einer Dürre, würden die Lebensmittel allmählich knapp. Derzeit versorgen die UNO und ihre Partnerorganisationen nach eigenen Angaben rund 100-tausend Menschen in Syrien mit Nahrungsmitteln. Mit Spannung wird heute ein Bericht der früheren UNO-Generalsekretärs Kofi Annan erwartet. Er hatte im Auftrag der UNO Syrien besucht und dort zweimal den Präsidenten Baschar Al-Assad getroffen. Der Bericht ist entscheidend für das weitere Vorgehen der internationalen Gemeinschaft im Syrien-Konflikt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.