Hinrichtungen im Iran nehmen zu

Trotz internationaler Proteste werden Iran immer mehr Menschen hingerichtet. Allein im vergangenen Jahr seien über 670 Hinrichtungen registriert worden, teilt die UNO mit. Dies sei eine erschreckende Zunahme in den letzten neun Jahren, als noch weniger als 100 Menschen hingerichtet wurden. Über 80 Prozent der vollstreckten Todesurteile seien wegen Drogenhandels ergangen. Die UNO nannte zudem Gotteslästerung als weiteren Grund für eine Hinrichtung im Iran.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.