Skicross Weltcup von Todesfall überschattet

Der Skicross Weltcup in Grindelwald ist von einem tödlichen Unfall überschattet worden. Der kanadische Skicross Fahrer Nick Zoricic stürzte schwer und erlag wenig später seinen Verletzungen. Dies teilte der Verband Swiss Ski mit. Zoricic stürzte erst kurz vor dem Ziel. Bei seinem letzten Sprung durchbrach er ungebremst das Sicherheitsnetz und blieb regungslos liegen. Er wurde mit dem Helikopter ins Spital Interlaken gebracht, wo er wenig später verstarb. Das Weltcuprennen wurde abgebrochen. Der morgige Wettkampf wurde ganz abgesagt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.