Ärzte foltern Patienten

In syrischen Spitäler helfen Ärzte offenbar mit, Patienten zu foltern. Ein britischer Fernsehsender hat ein entsprechendes Video diese Woche ausgestrahlt.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO zeigte sich entsetzt. Die Neutralität von Spitälern und Ärzten müsse unter allen Umständen respektiert werden, forderte ein Sprecher.

Die WHO hat nun eine Not-Equipe entsandt. Sie soll in den nächsten drei Monaten der syrischen Bevölkerung helfen und Verletzte behandeln, sofern sie von der syrischen Regierung ins Land gelassen wird. Für das Unterfangen stehen 4 Millionen Dollar bereit.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.