Obama lässt Militärschlag auf Syrien prüfen

In Syrien spitzt sich die Lage für die unterdrückte Bevölkerung immer mehr zu. Laut einer Mitarbeiterin der UNO ist die Protest-Hochburg Homs inzwischen vollständig zerstört.

Angesichts des endlosen Blutvergiessens in Syrien lässt US-Präsident Barack Obama nun auch militärische Optionen prüfen. Diese reichen von humanitären Missionen bis zum Einsatz von Kampfflugzeugen. Experten warnten jedoch davor die Situation in Syrien mit der in Libyen zu vergleichen.

Derweil soll in Syrien erstmals ein ranghohes Mitglied der Regierung zu den Aufständischen übergelaufen sein. In einem Youtube-Video erklärte der stellvertretende Ölminister sich vom Zitat "kriminellen Regime“ abzuwenden. Ob das Video echt ist, ist unklar.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.