Glückskette hilft beim Wiederaufbau

Rund ein Jahr nach der Tsunami-Katastrophe in Japan baut die Glückskette für rund 15 Millionen Franken ein beschädigtes Spital wieder auf. Dieses bietet Unterkunft und medizinische Beratung für 100 ältere Menschen, welche bei der Katastrophe alles verloren haben und seither in Container-Dörfern lebten. Bis Ende April soll die Unterkunft bezugsbereit sein.

Insgesamt haben Schweizerinnen und Schweizer fast 19 Millionen Franken für die Tsunami-Katastrophe gespendet.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.