EZB ist skeptisch bezüglich Griechenland

Wenige Tage vor dem Ablauf der Tauschfrist ist der Erfolg des Schuldenschnitts in Griechenland weiter ungewiss. Die Europäische Zentralbank, EZB, zeigte sich ziemlich skeptisch. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ liess die EZB verlauten, dass die Teilnahme der Banken und Versicherer am Schuldenschnitt gering bleibe und deshalb erzwungen werden müsse. Dies wiederum würde die Fälligkeit von Kreditausfallversicherungen in Milliardenhöhe nach sich ziehen. Bedingung für das zweite, 130 Milliarden Euro- Rettungspaket ist, dass Banken auf 107 Milliarden ihrer Forderungen verzichten. Dafür müssten sie ihre griechischen Staatsanleihen in neue Papiere mit geringerem Nominalwert, längerer Laufzeit und niedrigeren Zinsen tauschen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.