Obama will 2013 höhere Steuern für Reiche

Der amerikanische Präsident Barack Obama setzt im Budget 2013 auf höhere Steuern für Reiche. Gleichzeitig will er mit weiteren Milliardenausgaben die Wirtschaft in Schwung bringen. Im Jahr der Präsidentschaftswahlen zeichnet sich das Thema höhere Steuern für Reiche immer mehr als zentrales Wahlkampfthema ab. Die Republikaner werfen Obama Klassenkampf-Denken vor, das den Neid auf Wohlhabende schüre. Obama weist die Vorwürfe zurück. Die höheren Steuern für Reiche seien kein Klassenkampf, sondern gesunder Menschenverstand, so Obama. Zudem sehe das Budget auch harte Einschnitte im Sozial- und Gesundheitsbereich vor.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.