Neue Stadien für Fussball und Eishockey

In den Städten Luzern und Zug haben die Stimmberechtigten für den Sport gestimmt. In Luzern hiessen sie die Umzonung und den Projektierungskredit von knapp zehn Millionen Franken für die Sportarena gut. 54 Prozent legten ein Ja in die Urne.

In der Stadt Zug gab es für das neue Eishockeystadion einen Ja-Stimmen-Anteil von 56 Prozent. Schon Anfang März erfolgt der Spatenstich. Das neue Eisstadion bietet Platz für rund 7'000 Fans.

Die unterirdische, doppelspurige Zufahrt der Zentralbahn (zb) zum Bahnhof Luzern kann gebaut werden. Die Stimmberechtigten des Kantons Luzern und der Stadt Luzern haben die nötigen Kredite gesprochen. Das Projekt kostet insgesamt 250 Millionen Franken. Der Beitrag des Kantons Luzern über 68 Millionen wurde mit 79 Prozent

Ja-Stimmen gutgeheissen.

Zu einem zweiten Wahlgang kommt es bei den Regierungsrats-Ersatzwahlen in Nidwalden. Weder Ueli Amstad (SVP) noch Heinz Keller (CVP) schafften das absolute Mehr. Allerdings verpasste es der SVP-Kandidat lediglich um 64 Stimmen.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.