Bank Wegelin schwänzt Gerichtstermin

Die in den USA angeklagte Schweizer Bank Wegelin hat den ersten Gerichtstermin sausen lassen. Weder ein Vertreter der Bank noch der Verteidigung war bei der Anhörung anwesend. Damit gilt die Bank nun offiziell als flüchtig vor der amerikanischen Justiz. Die Bank rechtfertigte ihr Fernbleiben vor Gericht mit dem Argument, dass sie gar nie eine offizielle Klageschrift erhalten habe. Das Gericht und die Staatsanwaltschaft wollen nun auf diplomatischem Weg die Bank-Verantwortlichen vor Gericht bringen. Der Bank Wegelin wird vorgeworfen, reichen amerikanischen Steuersündern beim Verstecken ihres Geldes geholfen zu haben. Es ist das erste Mal, dass eine Bank angeklagt wird, die in den USA keine Niederlassung hat. Bei einer Verurteilung droht Wegelin eine massive Busse.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.