77 000 Autolenker haben Ausweis abgeben müssen

In der Schweiz haben im vergangenen Jahr 77 000 Lenkerinnen und Lenker ihren Führerschein wegen groben Verkehrsvergehen abgeben müssen. Das sind 2000 weniger als im Jahr zuvor. Die Junglenker stellten laut dem Bundesamt für Strassen erneut die grösste Gruppe der Verkehrssünder. Um 10 Prozent zugenommen haben die Ausweisentzüge bei den über-70-Jährigen. In mehr als 40 Prozent aller Fälle war eine massive Geschwindigkeitsübertretung Grund für den Ausweisentzug. Jeder fünfte Verkehrssünder hat seinen Ausweis auf unbestimmte Zeit verloren.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.