Einigung um harte Sparmassnahmen zustande gekommen

In Griechenland ist eine Einigung zu den Bedingungen eines weiteren Hilfspaketes offenbar zustande gekommen. Die internationalen Geldgeber erwarten von Griechenland dafür weitere Sparmassnahmen. Die Verhandlungen darüber wurden am Morgen in den meisten Punkten abgeschlossen. Jedoch wird weiterhin über das unbeliebte Thema Rentenkürzungen gestritten.

Derweil werden nun auch bei privaten Arbeitgebern die Löhne eingefroren bis die Arbeitslosigkeit sich wieder verbessert hat. Ausserdem werden diverse Lohnzusätze für die Griechen gestrichen. Nur dann erhält Griechenland eine weitere Hilfsleistung von der EU und dem Internationalen Währungsfonds. Das Land steht einmal mehr am Rand des Staatskonkurses.

Griechenland ist seit fast zwei Jahren von den Finanzhilfen anderer Länder abhängig. Die zugesicherten 110 Milliarden Euro haben sich inzwischen jedoch als zu wenig erwiesen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.