Richter müssen nach Todsfall in Kriens entscheiden

Rund 3 Jahre nach dem Tod einer 29-jährigen Frau in Kriens musste sich ein Schweizer heute vor dem Luzerner Kriminalgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 52-Jährigen unter anderem vorsätzliche Tötung, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung vor. Sie fordert deshalb eine Freiheitsstrafe von 12 Jahren. Die Verteidigung forderte dagegen höchstens 5 Jahren und 2 Monaten wegen Totschlag. Die Richter des Luzerner Kriminalgerichts haben die Urteilsverkündung auf Morgen Vormittag angekündigt.

Audiofiles

  1. Gerichtsverhandlung Mord in Kriens. Audio: Roman Gibel

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.