Zahl der Kältetoten steigt

Die Zahl der Todesopfer durch die Kältewelle in Europa steigt weiter an. Vergangene Nacht sind in Polen sechs weitere Menschen erfroren. Damit starben allein in Polen seit Beginn der Kältewelle fast 70 Personen. Hinzu kommen weitere Tote durch Kohlenmonoxid-Vergiftungen. Dies wegen Gas-Lecks an Kohleöfen und Lüftungsanlagen.

Auch in Italien wächst die Zahl der Todesopfer an. In Rom blieben die Schulen heute erneut geschlossen. Für Obdachlose wurden 2000 Schlafplätze zur Verfügung gestellt. Die Landwirtschaft rechnet wegen der Kälte mit Schäden in der Höhe von 50 Millionen Euro. Dies weil etliche verderbliche Lebensmittel nicht ausgeliefert werden konnten.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.