5. Internationales Menschenrechtsforum

Am 22./ 23. April 2008 wird das 5. Internationale Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) zum Thema "Menschenrechte und Umwelt" stattfinden. Fragen der Verantwortung sollen angesichts der Klimabedrohung geklärt, Problemlösungen skizziert und in die Hand genommen werden. Es werden sich u. a. Lalita Ramdas (Board Chair - Greenpeace International Board), Staatssekretär Jean Daniel Gerber (Direktor SECO) und Albert Wong (Shell International) der öffentlichen Diskussion stellen. Möglichkeiten zum Gespräche mit den Experten und Expertinnen haben die Teilnehmer in den SPECIAL Workshops. Die SPECIAL Workshops sind nach Themen unterteilt mit den Schwerpunkten in Recht, Wirtschaft, Philosophie und Menschenrechtsbildung.

Gibt es ein Menschenrecht auf eine saubere Umwelt? Wer ist verantwortlich für eine saubere Umwelt? Ist Wirtschaftswachstum ohne Ausbeutung der Umwelt möglich? Diesen und ähnlichen aktuellen Fragen werden prominente Akteure und renommierte Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland am 5. IHRF nachgehen.

Das Internationale Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) verfolgt das Ziel, den verschiedenen Akteuren im Bereich der Menschenrechte wie Politik, NGOs, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft jährlich eine neutrale Plattform zum Gespräch zu bieten und die Öffentlichkeit für die Menschenrechte zu sensibilisieren. Das IHRF wird durch das Zentrum für Menschenrechtsbildung (ZMRB) der PHZ Luzern mit der Unterstützung eines prominenten Patronatskomitees realisiert, dem u. a. Louise Arbour (UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte) und Bundesrätin Micheline Calmy-Rey angehören.

Infos und Vorverkauf: http://www.humanrightsforum.ch

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.