Bischof Felix Gmür kritisiert ausländerfeindliche Stimmung

Der Bischof von Basel, Felix Gmür, kritisiert, dass in der Schweiz eine ausländerfeindliche Stimmung herrsche. Gegenüber der Zeitung „Sonntag“ sagte Gmür, wer hierherkomme, gelte im Voraus im besten Fall als Wirtschaftsflüchtling. Meistens noch als Krimineller. Aber es gehe um Menschen. Wer Blogs und Online-Kommentare lese, erhalte den Eindruck, dass weite Teile der Bevölkerung glaubten, da drängten lauter Verbrecher aus Afrika in die Schweiz. Gmür fordert, dass die Schweizer Asylpolitik sich im Rahmen der europäischen Asylpolitik bewegen sollte. „Ich finde es falsch, wenn wir als wohlhabendes Land mit einer humanitären Tradition die Härtesten sein wollen“, sagte der Bischof.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.